Shiba Show zum Vierten

| Keine Kommentare | Keine TrackBacks
Heute hab ich wieder meinen Haushaltstag und durfte lange schlafen.
Nachdem ich wach war, wollte ich Gassi gehen und Frauchen hat natürlich sofort verstanden, was ich will. Hab sie ja gut erzogen. Sie ist eine etwas andere Runde gelaufen, wo ich noch nie war und da musste ich einfach auf jeden Heuhaufen, auf jede Plastikplane und überall schnüffeln. Hach wie herrlich, hier roch es nach niemanden, also überall meine Marke gesetzt.
Doch Frauchen wollte wieder zurück, murmelte was von nassen Schuhen und Strümpfen. Was auch immer das sein mag. Na warte, nicht mit mir. Am Ende der Runde, neben dem Gehege meiner geliebten Ziegen Hinterbeinchen angehoben und Leidensblick aufgesetzt. Frauchen natürlich sofort besorgt guckte sich mein Bein an. Oh, das Frauchen von den Ziegen war gerade vor ihrem Haus und konnte sehen, was Frauchen macht, prima. Vielleicht fühlt sich Frauchen ja gleich noch schuldiger. Frauchen meinte alles in Ordnung und wollte weitergehen. Also einfach hinsetzen und Füschen knabbern und noch leidendere Miene aufsetzen. Bingo! Also wurde mein Bein nochmal genauestens inspiziert und auch das Ziegenfrauchen guckte neugierig rüber und das Herrchen von Jetsia guckte auch schon. Frauchen war die Lage sichtlich unangenehm und sie zog mich weiter. Denkste! Ich hab mich alle fünf Meter wieder hingesetzt und hektisch an meinen Zehen geknabbert, doch Frauchen ließ sich nicht erweichen und zog mich nach hause. So schnell ist sie schon lange nicht mehr gelaufen. Sie sagte was von "zuhause guck ich mir das genauer an" und lies mich auch nirgends mehr schnuppern. Menno, so hab ich mir das aber nicht vorgestellt. Zuhause hab ich dann wieder das Beinchen hochgehalten. Los, beschäftige dich mit mir, ich bin wach! Nach eingehender Untersuchung sagte sie nur was von "du haarst aber ganz schön". Musst du mich beleidigen, kann ich was dafür, daß es so kalt ist und mein Sommerfell zu dünn ist? Doch was war das? Sie stellt meinen Fuß wieder hin und lässt mich aufstehen. Eh! *Beinchenhochreiss* Sie nimmt mein anderes Hinterbein hoch und stützt mich ab. Menno, da muss ich ja das Bein belasten. Stelle mich auf die Zehenspitzen. Frauchen grübelt, was es sein könnte. Jetzt nimmt sie auch noch mein entgegengesetztes Vorderbein hoch. Hilfe, auf zwei Beinen stehen ist wackelig. Aber Hauptsache du spielst mit mir!. Jetzt werden meine Beine wieder losgelassen. Oh prima. *Beinchen wieder hochhalt* Frauchen scheint was gewittert zu haben. Sieh geht zu meinen Leckerli und nimmt einen raus. Ich komme angehumpelt. Sie läuft die Treppe hoch und sagt belustigt "na komm und hols dir". Freudestrahlend stürze ich auf sie zu und die Treppe hoch. Mist, jetzt hab ich mich verraten. Aber ich bekomme das Leckerli und Frauchen muss lachen. Siehst du, mit mir hast du immer was zu lachen, Frauchen!

Keine TrackBacks

TrackBack-URL: http://blog.amichan.de/cgi-bin/mt/mt-tb.cgi/308

Jetzt kommentieren