August 2004 Archive

Eigentlich sollte das ein ganz normaler Sonntag werden: Lange schlafen, zwischendurch mal Pippi gehen, spielen...


Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt... Am Nachmittag bin ich mit Herrchen in den Park gegangen. Dort kann man sehr schön herumtollen. Ich hab jedenfalls mit Herrchen schon gespielt. Einmal hat er mich jedoch zur Seite gerissen und "Scheiße" gerufen. Was das nun wieder bedeutete? Jedenfalls gingen wir dann nach Hause.Im Fahrstuhl hatte es diesmal merkwürdig gerochen, so merkwürdig, dass ich gar keine Lust hatte, mich dort hinzusetzen. Und es wurde schlimmer! Sogar vor unserer Wohnungstür müffelte es merkwürdig. Iiiieeeehhhh und in unserer Wohnung stank es auch. Plötzlich lief es mir siedendheiss den Rücken herunter: Ich stank so. Vor Schreck wagte ich kaum noch mich zu bewegen. Breitbeinig stakte ich durch die Wohnung. Nur nirgends anecken...


Herrchen erkannte schnell den Ernst der Lage, aber statt die Feuerwehr zu rufen packte er mich und verfrachtete mich in die Badewanne. Natürlich war ich sehr erschrocken. Aber als dann das Wasser angenehm warm zu laufen begann, und Herrchen mit irgendwas komischen hantierte, bei dem mein Fell zu schäumen begann, begann ich mich langsam richtig wohl zu fühlen. Denn der Gestank war weg und ich pitschnass bis auf die Haut.


Herrchen und Frauchen trockneten mich schön ab. und Herrchen verzichtete sogar, Nachts bei geöffnetem Fenster zu schlafen.


Aber eines hatte ich gelernt, der Ruf Scheisse sollte alle Sinne alarmieren...


Heute ging es wieder zur Welpenspielstunde. Herlich, mit anderen Herumtoben. Super. Kann ich nur jedem empfehlen, auch ein mal zu machen. Danach ist man so herrlich müde, ich glaube ich hab den gesamten Abend verschlafen...


Erst einmal schnuppern Der Riesenschnauzer war prima! Ach... das ist leicht...

Knuddel mich,
hab mich lieb!
Sehr schön! Heute hat sich wieder Besuch angesagt. Und es waren die gleichen, die schon Mal da waren. Toll. Konnte ich mich so richtig schön präsentieren, wie groß und hübsch und überhaupt... ich geworden bin.

Leider sind wir diesmal nicht zusammen Gassi gegangen. Herrchen hat Frauchen geschickt. Wobei mich dass schon verwundert, Frauchen benutzt doch eigentlich immer die Toilette in der Wohnung. Aber was soll's... Damit Frauchen sich nicht fürchtet, bin ich mitgegangen. Einer muß ja auf Frauchen aufpassen, damit sie keiner einfach wegfängt... Und da die Gelegenheit günstig war, hab ich auch gleich ein Bächlein angelegt.

Das Weibchen mag mich!
Viel hab ich dann vom Besuch nicht mehr mitbekommen, da ich wieder einmal sehr müde am Abend war. Aber ich habe noch sehr lange alle zusammen sich unterhalten gehört.

Irgendwann wollte der Besuch dann gehen. Da meine Blase drückte, konnte ich Herrchen davon überzeugen, meine Gäste und mich wenigstens noch bis zur Straßenbahn zu begleiten.

Tja, und dann war wieder ein schöner Tag zu Ende!

Mein Lieblingsplatz
im Büro:
Die Fußstütze
Heute wollte ich es endlich wissen: Bin ich schon ein großer Hund? Immerhin bringe ich mittlerweile 8,7 kg auf die Waage. ich hatte nämlich gehört, große Hunde würden beim Pinkeln immer ein Hinterbein anheben. Tja, und da ich auch ein großer Hund sein will, hab ich es heute einmal versucht.

Also: Ein Bein hoch und laufen lassen... Hmmmm... und was für einen Sinn hat das Ganze? Ich steh wackliger und das Pippi läuft auf die selbe Art und Weise raus wie bisher. Sowas blödes. Ich mach Pippi wieder wie immer, ist bequemer!

Am Abend gab es große Aufregung. Herrchen entdeckte an mirt einen großen Knubbel. Iiiieeeeehhhhh. Eine vollgesogene Zecke. Herrchen setzte gleich eine großangelegte OP an. Schwester Frauchen holte die Pinzette und Herrchen setzte die Narkose an, sprich er spielte mit mir, streichelte meinen Bauch und meinen Kopf. Sowas mag ich. Auf einmal ziepte es. Und raus war es, das widerliche Ding. Hat sogar noch gelebt! Herrchen zerquetschte das Mistvieh mit Klopapier und spülte sie im Lokus runter.

Wieso streichelte Herrchen mich eigentlich immer noch. Och nöööö... noch so ein Vieh! Diesmal brauchte er länger. Außerdem war die Stelle wo sich das Ding reingebohrt hatte, unter der linken Achsel meines Vorderphötchens, geschwollen. Aber auch hier schien es so, als ob das gesamte Vieh aus meinem Körper entfernt wurde. Ich komme mir vor wie der Hauptdarsteller bei Alien! Gruselig!

Die Schwellung ging schnell vorüber. Ein Glück!

Knuddeln mit Herrchen
Heute war ich wieder bei Herrchens Mutter. Ich bin da immer sowas von aufgeregt... da hab ich diesmal total vergessen, daß ich schon lange nicht mehr auf'm Töpchen war. Ergebnis: Es tröpfelte etwas. (Anm. Webmaster: Es tröpfelte nicht, es schwamm!).

Ok. Es wurde etwas feucht, aber ich binn dann ganz schnell in den Garten gegangen. Die Wiese konnte nämlich etwas Feuchtigkeit vertragen.

Da ich wieder nur im hinteren Teil des Gartens spielen durfte, nutzte ich einmal die Gelegenheit und flitzte in den vorderen Teil, mit dem Tor, durch das wir immer hereinkommen. Und wo man herein kann, kann man eigentlich auch herauskommen.

Gesagt, getan. Das Tor ging zwar nicht auf, aber die Verstrebungen warenwohl extra für mich etwas breiter und so konnte man bequem hindurch gehen.

Dann spazierte ich in aller Seelenruhe um den Garten herum und die nächste Straße herauf. Gefährlich war es ja nicht, weil ich schnell bemerkte, daß Herrchen weiter hinten hinterherkam. (Anm. Webmaster: ich hab Dich gerufen, Du Dusseltiert!). Da meine Straßenseite relativ langweilig war, bin ich einfach auf die andere Seite gelaufen. (Anm. Webmaster: Zum Glück kam kein Auto)

Doch das war auch langweilig, doch auf der anderen Straßenseite kam ein Mädchen mit ihrem Vater und einem Hund aus dem Haus. Das mußte ich mir ansehen! Also bin ich wieder schnurstracks über die Straße und zu den dreien hingelaufen. Wieso schreit Herrchen eigentlich so erschrocken? Ich werde dem Hund schon nichts tun! (Anm. Webmaster: Das Auto konnte zum Glück rechtzeitig bremsen!)

Tja, Herrchen war irgendwie ärgerlich und wenn meine Nase mich nicht täuscht war er auch sehr erschrocken. So erschrocken, daß er mich in unserem Garten angekommen, an die Leine legte. Ich fand das so fieß! Ich wußte nicht mal mehr warum er das tat! Und ausgerechnet jetzt kam ein Nachbarskater in den Garten ich konnte durch die blöde Leine gar nicht zu ihm hinstürzen und ihn fragen, ob er mit mir spielen möchte.

Leinen sind so doof!

Ein Yuki liegt im Walde
ganz vergnügt herrum...
Heute war wieder ein schöner Sommertag und Herrchen hatte sich zur Abwechslung mal einen völlig anderen Rundgang ausgedacht. Zusammen mit Frauchen im Schlepptau sind wir in ein nahes Waldgebiet, Herrchen erwähnte beiläufig den Namen Wuhlheide, obwohl ich dort gar nicht gewühlt habe, gelaufen.

Das tolle war jedoch, daß er mich dort frei laufen ließ! War das toll. Wie ging doch noch gleich die Schnulze? Im Wald da muß die Freiheit wohl grenzenlos sein...

Frauchen hatte zwar ein paar Bedenken, mich frei herumtoben zu lassen. Aber da konnte ich sie beruhigen. Ich lass doch Frauchen nicht allein im Walde stehen... nachher kommt noch der böse Wolf, oder so...

Hier müßten wir immer Gassi gehen!

Es ist ziemlich heiß.Perfekte Kühlung.
Dank Yuki-Fächer
Ich hatte Herrchen schon seit einiger Zeit angefangen zu ärgern: Er hat mittlerweile ganz gut begriffen, wann ich mal raus mußte. Dumm nur, daß wir dann meist nur kurz Pinkeln gehen und dann wieder rein gegangen sind. Ich hab mir deshalb einen Trick ausgedacht. *besondersstolzsei*

Ich pinkelte einfach in zwei Etappen. Irgendwann merkte ich, daß ich so auch hervorragend demonstrieren konnte, was mein Territorium war. Also Pinkelte ich möglichst schnell und hob mir immer ein wenig auf um meine Reviergrenzen zu markieren. Immerhin gab es hier ne Menge anderer Hunde und die sollten mit Nachdruck kapieren: Yuki was here!

Ansonsten ist nicht viel passiert. Ausser vielleicht, daß ich mittlerweile fast 8 Kg wiege und knapp 36 cm groß bin.

Wie ein Häschen im Grase
Am ersten August-Wochenende beschloß Herrchen, seiner Mutter einen Besuch abzustatten. Frauchen war schon ein paar Tage weg, sie soll wohl irgendwohin gefahren sein, ich hatte kein' Bock schon wieder zu verreisen. Ich glaube, in Wirklichkeit wollte Herrchen nur mal wieder ordentlich Mittagessen, und da sagt er immer zu mir, ich sei ein Faulpelz! Ha, ich hab den Beweis!

Ich will ein Küßchen!
Ich bin jedenfals gerne bei Herrchens Mutter, ich hab sie zum Ankabbern gerne! So richtig doll zum Anknabbern. Vor allem, wo sie sich mit mir letzte Woche so richtig schön beschäftigt hat, da Herrchen auf Dienstreise ging und sich natürlich jemand um mich kümmern mußte. Ihr erinnert Euch? Spätestens seit der AnimagiC war ich ein Star und da hat es gefälligst immer jemanden zu geben, der um mich herum ist. (Anm. Webmaster: Wer hoch steigt, fällt tief. Anm. Yuki: Versteh ich nicht. Anm. Webmaster: Komm mal wieder auf den Boden zurück, so arrogant wird Dich bestimmt niemand mögen.). Naja, ich mag Herrchens Mama jedenfalls. Ich kann gar nicht so schnell mit dem Schwanz wedeln wie ich wedeln möchte...

Da das Wetter schön war, blieben wir draußen. Und Herrchen machte sogar meine blöde Leine ab. Konnte er endlich mal frei rumlaufen und mußte nicht immer mit mir mit.

Der Garten war jedenfalls toll, überall rumschnüffeln, Stöckchen finden. Und nützlich machte ich mich auch: Ich sammelte alle von den Zweibeinern ausgespuckten Pfirsich-Steine ein...

Hach bin ich müde!
Ich hörte Herrchen dann mal sagen, daß es besser sei, die Steine nicht einfach so liegenzulassen. ich hatte mich aber bestimmt verhört, er meinte bestimmt, daß sie beim nächsten Mal besser zu verstecken seien, damit ich sie nicht so leicht finde.

Leider fing es nach einer Weile recht heftig zu regnen an. Eigentlich stört mich so ein bisserl Regen nicht besonders. Aber irgendwann hatte ich das Gefühl, jemand begann Eimer mit Wasser über mir auszugiessen. Herrchen schien auch dieses Gefühl zu haben und zerrte mich ins Haus.

Eigentlich eine gute Idee. Denn das viele Herumtollen hatte mich doch ziemlich müde gemacht.

Ein toller Tag!