Wo ist das Klo?

| Keine Kommentare | Keine TrackBacks
Der erste Tag im Büro
Letzte Nacht war echt seltsam. Ich durfte nicht zu Frauchen und Herrchen ins Zimmer. Die haben mich immer auf meine Decke gesetzt. Und weil ich nicht allein sein wollte bin ich ihnen wieder hinterher. Aber Herrchen ist richtig böse geworden und hat mich immer wieder zurückgesetzt. Das fand ich so traurog. Haben die mich denn garnicht lieb? Ich habe es erst verstanden, als Herrchen am morgen zu Frauchen sagte er hätte Angst, dass sie sonst nachts auf mich rauftreten, wenn sie im Halbschlaf zur Toilette müssen. In die Toilette gehe ich übrigens nicht gerne, denn dort ist Fliesenboden und das ist so kalt an den Pfoten. Also habe ich mich widerwillig auf die Decke gelegt und war wohl so müde daß ich eingeschlafen war. Mitten in der Nacht war Herrchen mich dann besuchen! Mann war das toll! Kannst du mich nicht mitnehmen, Herrchen? Aber er ist dann wieder ins Bett gegangen und hat darauf bestanden, daß ich auf meiner Decke bleibe. Logo, hab ich auch gemacht. Bin ja schließlich kein Baby mehr! Am nächsten morgen war meine Blase schon gaaaanz schön voll.

Als Herrchen und Frauchen aufgestanden sind, habe ich mich wie irre gefreut, daß ich nicht mehr alleine bin und sie stürmisch begrüßt. Uh. Ah. Hat meine Blase gezwickt! Hat Herrchen sofort gemerkt, also hat er sich in Windeseile angezogen und mir mein viel zu kleines Brustgeschirr übergestülpt. Jetzt aber schnell in den Fahrstuhl und... da ist es dann passiert. Es ist einfach so aus mir ausgelaufen! Mann war mir das peinlich. Herrchen hat mit mir geschimpft. Als wir vor der Tür unten waren, hat er einen Knopf gedrückt. Dann hat plötzlich mein Frauchen was gesagt. Huch? Woher kam nur ihre Stimme? Jedenfalls hat Herrchen sie gebeten mein pipi aufzuwischen. Und in der Zwischenzeit ist er fast eine halbe Stunde mit mir draußen gewesen. Da konnte ich den Blumen guten Morgen sagen und rumtoben.

Dann sind wir hoch und Frauchen war schon angezogen. Auch das Frühstück war fertig und ich hab es mir erstmal auf meiner Decke gemütlich gemacht.

Dann ist Frauchen mit einem Rucksack auf dem Rücken losgegagen und kurz darauf sind auch Herrchen und ich wieder in das Auto gestiegen. Herrchen hatte meine Spielsachen und Decke dabei und auch waszu fressen.

Rumtoben macht furchtbar müde
Bei ihm wo er arbeitet gibt es eine große Lagerhalle und ein großes Büro. Drumherum ist ein toller Park und gaaanz viel Gras. In dem Büro und der Halle waren noch 5 andere Zweibeiner. Da sind der Sascha, der so nach Zigaretten (was ist das?) riecht, der Rene der noch jünger als Herrchen ist, der Gerd, der so kuschelig ist und eine Frau die alle Eva nennen. Sie findet mich total schnuckelig und lächelt immer voll lieb. Ach ja und dann ist da noch der Rainer. Er ist dort der äleste aber nicht der Rudelboss, was mich etwas verwirrt, und er ging ganz viel mit mir gassi. Den mag ich sehr gern. Und natürlich ist auch Herrchen da, aber der muss immer so viel am Computer arbeiten, telefonieren (das ist so ähnlich wie das Ding von heute morgen) und es kommen auch Leute zu uns mit denen er reden muss. Also nach einer Weile, wo ich alles erkundet habe (Mann ist das riiiiesig dort) musste ich dringend mal groß. Au weia und Herrchen war beschäftigt. Also habe ich mich hingestellt, gepresst und... dann hat mich auf einmal Herrchen geschnappt und mich raus vor die Tür in einen Rosenbusch gesetzt. Ah, schon viel besser. Da habe ich dann so richtig gedüngt ^_^;; .

Der Tag dort verlief eigentlich sehr schön. Ich wurde ständig nach draußen geführt und habe getobt und bin gerannt und mein Begleitmensch auch. Nur gepinkelt habe ich nicht, weil das war ja alles so schrecklich neu da. Klar, dass ich dann fürchterlichen Durst hatte. So habe ich eine ganze Schüssel voll Wasser geschlabbert. Aber als es am Pipi machen (heh, das Zeug muss doch schließlich wieder raus!) ging hat mein Herrchen immer fürchterlich geschimpft, weil ich 4 Mal in sein Büro gepinkelt habe. Menno! Was kann ich dafür, wenn er so unaufmerksam ist und nicht sieht, wenn ich muss?! Naja, und wenn ich vom toben zurück war, fielen mir immer schrecklich die Augen zu. da half kein gähnen und ich habe wohl einige Male tief und fest abgeratzt.

Aufmerksam alles im Blick
Zurück zuhause, wo es auf einmal sehr sauber und aufgeräumt war (ich erfuhr später daß Frauchen das gemacht hat), wurde ich dann stürmisch begrüßt. Und weil ich Frauchen sehr mag hab ich das auch gemacht. Auch wenn sie es nicht mag, wenn ich ihr liebevoll in die Hand zwicke. Wir haben ein bisschen gespielt, dann haben die beiden ein bisschen miteinander gesprochen und dann haben sie mich einfach allein gelassen! Das fand ich gar nicht lustig.

Nach ungefähr 1 1/2 Stunden kamen die beiden wieder und hatten 3 volle Tüten dabei. Ich kam sofort in den Flur um sie zu begrüßen. Dann, wieder im Wohnzimmer, was mein Revier ist, haben sie ausgepackt. Da waren ganz viele Sachen für mich. Neue schöne Edelstahlnäpfe, eine Leine, Brustgeschirr, Kauknochen, Bürsten, ein tolles rotes Halsband und noch einiges mehr, was ich nicht sehen konnte. Wir sind dann wieder gassi gegangen, wo ich dann mal groß musste aber pinkeln eben nicht. Kann mich nicht so recht an die tolle und interessante Umgebung gewöhnen.

Dann haben die Zweibeiner vor dem Fernseher gesessen und was gemampft. Dabei haben sie wieder Fußball geguckt. Frauchen war oft total traurig und hat oft aufgestöhnt. Ich habe es nicht verstanden, aber sie meinten irgendwas von wegen ihre Lieblingsmanschaft hätte total verloren.


Zum Trost habe ich sie dann zum spielen genötigt. Dann war es schon spät und sie sind ins Bett gegangen. Naja, und weil es ohne die beiden langweilig ist, bin ich dann auch irgendwann eingeratzt.

Keine TrackBacks

TrackBack-URL: http://blog.amichan.de/cgi-bin/mt/mt-tb.cgi/247

Jetzt kommentieren