Flohangriff

| Keine Kommentare | Keine TrackBacks

Heute morgen ging es wieder in mein Büro. Eine Überraschung erwartete mich dort. Ich bekam eine neue Kollegin. Herrchen erklärte mir, daß die Kollegin Urlaub hatte. Urlaub... Was ist das wohl? Auch Herrchen erwähnte mal, daß wir demnächst in Urlaub fahren werden...

Jedenfalls scheint sie nett zu sein. Aber durch sie herrschte jetzt in meinem Büro wesentlich mehr Betrieb, ein dauerndes Kommen und gehen. Ich konnte nicht mehr so schön lange schlafen. Also mußte Herrchen öfter mit mir Pippi-Machen gehen.

Selbstverständlich hab ich auch heute wieder versucht, ob ich Herrchen nicht davon überzeugt bekomme, auf die doofe Leine und das doofe Brustgeschirr zu verzichten! Schließlich bin ich schon groß, immerhin 10 Wochen, und kann selbst am besten entscheiden, wo ich hingehen möchte.

Aber selbst nachdrücklicher Einsatz meiner spitzen Zähnchen überzeugte Herrchen nicht. Na, morgen ist auch noch ein Tag.

Am Ende des Büro-Tages zwickte mich etwas ganz furchtbar in der Seite, ich versuchte mit meinen Zähnchen an der Stelle zu knabbern und mit meinen Beinchen zu kratzen. Es war scheußlich unangenehm. Herrchen wurde sehr nervös und telefonierte mit Frauchen, dass sie schleunigst etwas gegen Flöhe holen solle... Na das kann ja was werden, wenn wir zu Hause sind.

Aber nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Zu Hause untersuchten Frau und Herrchen mich gründlich. Ich fand das ausgesprochen nervig. Zum Glück fand Herrchen dann den Grund für das Pieken: Ein kleines Stück Holz war der Übeltäter. Es jatte sich wohl vom Herumtoben in meinem Fell verfangen und pisackte mich. Schön daß es endlich weg war. Der Juckreiz nahm auch ab! Puhhhh... also keine Flöhe. Ich glaub, ich will auch gar nicht wissen, was das für kameraden sind!

Der Abendspatziergang war diesmal außerordentlich interessant. Wir begeneten einem anderen Hund. Mann war der groß. Aber Größe allein ist ja nichts. Bestimmt konnte man gut mit ihm spielen. Erwartungsvoll sah ich ihm schwanzwedelnd entgegen. "Spiel mit mir". Doch er antwortete nur mit tiefer Stimme: "Bäh... ein kleiner Welpe, was soll das.". Etwas verduzt sah ich ihm hinterher. Herrchen erklärte mir, daß der Hund schon sehr alt sei, da spielt man nicht mehr soviel. Also dann will ich nie Erwachsen werden!

Etwas später begegneten wir wieder einem Hund. der knurrte ganz aufgeregt. Aber nach einer Weile wurde er von seinen frauchen beruhigt und wir konnten uns ausgiebig beschnuppern. Der gefiel mir, nicht so von oben herab! ich werde mir merken wo der wohnt, vielleicht trifft man sich ja mal wieder.

Nach soviel Aufregung war ich dan am Abend wie zerschlagen, vor allem, weil Herrchen noch richtig heftig mit mir in der Wohnung herumgetobt ist. Das fand ich toll! Aber nun bin ich sooooo müde...

Keine TrackBacks

TrackBack-URL: http://blog.amichan.de/cgi-bin/mt/mt-tb.cgi/240

Jetzt kommentieren